12
November
2019
|
11:40 AM
Europe/Amsterdam

Die Goodyear Reifengeschichte zum Film Le Mans 66

Am 14. November kommt der Kinofilm Le Mans 66 in unsere Kinos. Er erzählt die Geschichte des legendären Duells zwischen Ford und Ferrari beim 24h Rennen in Le Mans. Neben der herausragenden Fahrzeugkonstruktion war auch die Rolle der Goodyear-Reifen ein zentrales Element des Rennens.

 

Als Bruce McLaren und Chris Amon bei den 24 Stunden von Le Mans 1966 den Sieg holten, war Ford nicht das einzige amerikanische Unternehmen, das sich auf der Weltbühne einen Namen machte. Der berühmte schwarze GT40 Mark II fuhr auf Goodyear-Reifen - auch wenn er das Rennen im damaligen Reifenkrieg auf Gummis des großen Konkurrenten, Firestone, gestartet war.

„McLaren und Amons Sieg brachten den Podiumsplatz für Goodyear und waren unser zweiter Triumph in Le Mans in Folge", erklärt Mike Rytokoski, Vice President, Chief Marketing Officer Europe bei Goodyear. „Goodyear ist besonders stolz darauf, bei diesem historischen Ereignis eine so wichtige Rolle im Motorsport gespielt zu haben. Wir freuen uns, dieses Erbe mit einer umfassenden Kino-Werbekampagne vor dem Film Le Mans 66 zu würdigen."

Der Film

Die Oscar®-Gewinner Matt Damon und Christian Bale erzählen in Le Mans '66, die bemerkenswerte wahre Geschichte des visionären amerikanischen Autodesigners Carroll Shelby (Damon) und des furchtlosen britischen Rennfahrers Ken Miles (Bale). Gemeinsam kämpften sie gegen die Gesetze der Physik und ihre eigenen persönlichen Dämonen. Ihr Ziel: Einen revolutionären Rennwagen für die Ford Motor Company zu bauen und bei den 24 Stunden von Le Mans in Frankreich 1966 die dominierenden Rennwagen von Enzo Ferrari zu schlagen.

Das Rennen

Die 24 Stunden von Le Mans begannen 1966 bei feuchten Bedingungen und es zeigte sich schnell, dass mit Goodyear-Reifen eine hervorragende Nässeperformance im Vergleich zu Produkten aus dem Hause Firestone erzielt werden konnte. Zwei der teilnehmenden Shelby American Racing Team Cars - die #1 von Ken Miles/Denny Hulme und die #3 von Dan Gurney/Jerry Grant bewiesen zu diesem Zeitpunkt des Rennens eine überlegene Performance mit ihren Goodyear-Reifen. Der Firestone bereifte Wagen von Bruce McLaren verlor hingegen auf der Mulsanne-Geraden bei fast 340 km/h die Lauffläche. Als er kurz danach an die Box steuerte, suchte er sofort den Vertreter von Firestone auf und verhandelte über einen Wechsel zu Goodyear, bevor er an seinen Kollege Chris Amon übergab und das Fahrzeug das Rennen auf Goodyear fortsetzte.

Zum Start der letzten Etappe des Rennens kämpften am nächsten Tag die verbliebenen Ford #2, #1 und #5 - letzteres war das Holman & Moody Fahrzeug von Ronnie Bucknum und Dick Hutcherson – um das legendäre Finish. Bis heute ist der Kampf zwischen diesen beiden Shelbys in der Historie von Le Mans legendär. Auf Grund der größeren zurückgelegten Distanz wurde der Sieg letztendlich McLaren und Amon zugesprochen, denn sie waren weiter hinten gestartet und hatten in der gleichen Zeit eine größere Distanz zurückgelegt. Die Goodyear-Reifen waren ein Hauptfaktor bei diesem großen Erfolg für Ford.

Goodyear Racing

Bis heute fuhr Goodyear bei den 24 Stunden von Le Mans insgesamt 14 Siege ein und sollte mit 368 Formel-1-Grand-Prix-Siegen zum erfolgreichsten Reifenhersteller in der Formel-1 Geschichte werden.

Für die Saison 19/20 ist Goodyear in der FIA World Endurance Championship wieder in den internationalen Motorsport zurückgekehrt. Im Jahr 2020 wird der Reifenhersteller in Le Mans erneut in der Kategorie LMP2 starten.

„Die Geschichte hinter den 24 Stunden von Le Mans im Jahr 1966 spiegelt die Leidenschaft, Leistungsfähigkeit und Innovationskraft von Goodyear perfekt wider“, sagt Mike Rytokoski, Vice President, Chief Marketing Officer Europe für Goodyear. „Mit diesem Erbe haben wir uns Anfang des Jahres entschieden, erneut Reifenlieferant für die FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft zu werden. Wir freuen uns darauf, im nächsten Jahr wieder in Le Mans am Start zu sein.“

Erfahren Sie mehr über die historischen Hintergründe zum Film und lesen Sie weitere spannende Facts auf Facebook.

Über Goodyear

Goodyear ist eines der größten Reifenhersteller der Welt. Das Unternehmen beschäftigt rund 64.000 Mitarbeiter und produziert seine Produkte in 47 Werken in 21 Ländern der Welt. Die beiden Innovationszentren in Akron, Ohio, und Colmar-Berg, Luxemburg, sind bestrebt, modernste Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die den Technologie- und Leistungsstandard der Branche setzen. Weitere Informationen über Goodyear und seine Produkte finden Sie unter www.goodyear.com/corporate.

Folgen Sie uns auf Twitter @Goodyearpress und treten Sie unserer ThinkGoodMobility Gruppe auf LinkedIn bei.